IN WÜRZBURG
+49 (0) 931-250260
info@mainklima.de Kontakt
IN SCHWEINFURT
+49 (0) 9721-3880989
info@mainklima.de Kontakt
24 h
Not-
dienst
  • Mainklima Würzburg Schweinfurt
Mainklima GmbH

Netzwerke im Regionalsport - ein Rückblick auf einen tollen Abend

Was sind Netzwerke? Warum Netzwerke im Regionalsport? Welche Netzwerke passen zu mir? Diesen Fragen gingen die Experten von Mainklima, Predia, empathie agentur und s.Oliver Würzburg bei einer sehr kurzweiligen Kooperationsveranstaltung im s.Oliver Trainingszentrum nach. Die zahlreich erschienenen Gäste folgten gespannt den Vorträgen.

Nach einer herzlichen Begrüßung der Gäste und Partner stieg Fredy Groth von der empathie agentur gleich in den Vortrag ein:

Netzwerke sind weit mehr als Facebook & Co. Netzwerke sind Gruppen von Menschen, die durch gemeinsame Ansichten, Interessen o. Ä. miteinander verbunden sind (Quelle Duden)

Fakt ist: Jeder Unternehmer braucht Kontakte. Je mehr Kontakte ein Unternehmer hat, desto bekannter ist er. So ergeben sich auch mehr Möglichkeiten für Tipps und Weiterempfehlungen, getreu dem Motto: „Ohne Kontakte keine Kontrakte“.
Aber welche Netzwerke passen denn nun zu mir? Es sollte auf jeden Fall etwas sein, das Ihnen Spaß macht. Es macht keinen Sinn, Mitglied im örtlichen Sängerverein zu werden, wenn Sie keinen Spaß am Singen haben. Im Idealfall finden Sie etwas, wobei Sie Ihren Beruf und Ihr Hobby miteinander verbinden können. Wenn Sie also Spaß am Sport haben und Ihre Produkte oder Dienstleistungen regional verkaufen, dann ist das Netzwerk „Regionalsport“ optimal. Hier können Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

An dieser Stelle übernahmen die Gastgeber Matthias und Frank Bader das Wort. Sie stellten ihr Unternehmen vor, und erklärten,  wie aus drei Firmen für Kältetechnik die Mainklima GmbH  entstand. Da die beiden jungen Geschäftsführer der Mainklima GmbH selbst begeisterte Sportler sind, liegt es nahe, das noch junge Unternehmen u. a. über den Regionalsport bekannter zu machen. In der s.Oliver Arena knüpfen die Brüder bei toller Atmosphäre mit Gleichgesinnten Kontakte.

Thomas Frobel, Geschäftsführer von Predia, berichtete sehr anschaulich von seinen Erfahrungen mit „Netzwerken in der Praxis“.

Auch er brachte es auf den Punkt: Jeder braucht Netzwerke! Mit einem schönen Zitat von Jane Howard verdeutlichte Herr Frobel das nochmal: „Nenn es einen Klan, nenn es ein Netzwerk, nenn es einen Stamm, nenn es eine Familie. Wie immer du es auch nennen magst, wo immer du auch bist – du brauchst es!“ 

Seit 2008 betreut Thomas Frobel mit dem Team von Predia die Profisportler der s.Oliver Würzburg. Aber alleine geht das natürlich nicht. Er hat daher ein Netzwerk verschiedener Fachkompetenzen wie Apotheke, Sanitätshäuser, Uniklinik, Crossfit u.v.m. hinter sich, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: bestmögliche Leistungsfähigkeit und Gesundheit der einzelnen Spieler. Das geht nur mit Teamwork. Wie in einem Zahnrad greifen dort die einzelnen Kompetenzen ineinander um das Ziel zu erreichen. Das bedarf viel Arbeit, Know -how, Einfühlungsvermögen, Eigenverantwortung und das Bestreben, sich stets weiterzuentwickeln.

Als Geschäftsführer der s.Oliver Würzburg stellte Steffen Liebler seinen Verein vor. Mit viel Engagement ist es in den letzten 10 Jahren gelungen die Zahl der Sponsoren auf 120 zu erhöhen. Die große Unterstützung durch Unternehmer und Fans machen den Erfolg des Vereins überhaupt erst möglich. Die Sponsoren haben dadurch die Möglichkeit, mit sich mit Unternehmern aus verschiedenen Geschäftsbereichen ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.

Den Abschluss der Gesprächsrunde bildete Dirk Bauermann, Trainer der s.Oliver Würzburg,  mit seinen Worten über die Arbeit bei den Würzburg Baskets. Auch er verdeutlichte, dass der Profisport sehr stark von der Unterstützung der Fans abhängt - nicht nur finanziell - sondern auch von Leidenschaft, Entschlossenheit, der Liebe zum Sport und Professionalität.
Um sich von der tollen Atmosphäre direkt vor Ort  überzeugen können, erhielten die Gäste auf Wunsch auch noch Freikarten für das Spiel im Europacup gegen Istanbul. Für einen tollen Ausklang des Abends sorgte der Freiwurfwettbewerb, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab, sowie inspirierende Gespräche bei einem lockeren get together.

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartnern, empathie agentur, Predia, s.Oliver Würzburg, Gut Wöllried fürs Catering und natürlich bei der Fotografin Carina Koch für einen tollen Abend.